Tierhaltung ohne Chemie

Wer Bio in der Tierhaltung hört, denkt meist an gesundes Tierfutter ohne Düngemittel und glückliche Tiere auf der Weide. Dass die Thematik aber wesentlich tiefer geht, ist wenigen Menschen bewusst. Denn eine gesunde, nachhaltige Tierhaltung wäre an sich nicht nur in der biologischen Landwirtschaft möglich, sondern auch in der kommerziellen Tierhaltung, zumindest, wenn es um Stallhygiene und Stallreinigung geht.

Gesundheitsprobleme im Stall – warum?

Viele Probleme in der kommerziellen Tierhaltung entstehen durch so genannte pathogene Organismen, zu denen Legionellen und Salmonellen zählen, um die bekanntesten zu nennen. Bisher wusste man sich nur zu helfen, indem man die Hygieneanforderungen ständig hochschraubte und den Tieren Antibiotika verabreichte, um gegen die Krankmacher anzukommen. Chemische Desinfektionsmittel zur Stallreinigung galten bislang als unverzichtbar. Dadurch entsteht jedoch eine Resistenz der pathogenen Organismen und die Dosierung muss ständig erhöht werden. Außerdem kann der Einsatz von Antibiotika auch zu gefährlichen Bakterienmutationen führen.

Die Lösung: Probiotische Stallreiniger

Es gibt eine Lösung und man kann davon ausgehen, dass sich dieses Konzept a la long durchsetzen wird: probiotische Stallreiniger. Das Prinzip der probiotischen Reinigungsmittel findet nicht nur in der Tierhaltung seinen Einsatz, sondern wird auch in Krankenhäusern und allen anderen Orten, an denen Hygiene gefordert ist, immer mehr geschätzt.

Die Grundlage für diese Reinigungsmittel ist das so genannte „mikrobielle Management“. Das Ziel ist eine nicht vollständig sterile Umgebung, sondern eine stabile und gesunde mikrobielle Umgebung. Dies wird durch die probiotischen Bakterien erreicht, die in den Reinigungsmitteln enthalten sind. Diese nützlichen Bakterien kennt man schon lange. In den neuartigen probiotischen Reinigungsmitteln sorgen sie dafür, dass Krankheitserreger vernichtet werden – die hilfreichen Bakterien bleiben aber erhalten. Sobald wieder gefährliche Gegner auftauchen, „wachen sie auf“ und beginnen mit der Arbeit.

Probiotische Reinigungsmittel – entwickelt von pip Moderne Stallhygiene

Das System klingt so logisch, dass man sich die Frage stellt, warum man bisher überhaupt mit chemischen Reinigungsmitteln zugange war. Tür auf also für die probiotischen Reinigungsmittel und eine neue Zeit!

Sauna in Fassform – was bringt das?

Zunehmend sieht man sie in privaten Gärten und ausgewählten Hotelbetrieben: Saunas oder Gartenhäuschen in Form eines Fasses. Liebhaber von Antiquitäten verwenden gar richtige alte Weinfässer, um ein gemütliches Refugium im Garten zu gestalten und schwören darauf. Doch was bringt die Fassform für eine Gartensauna?

Saunafass: schneller erwärmt und energiesparend

Die Antwort kommt aus der Physik: ein Raum in Form eines Fasses, also in runder Form, erwärmt sich schneller als ein herkömmlicher Raum. Und das ist ein Riesenvorteil für eine Gartensauna! Nicht nur, dass die Wartezeit bis zum ersten Aufguss verkürzt wird, kommt auch das Thema Energieverbrauch hier zum Tragen – und der ist bei einem Saunafass geringer als bei einer „normalen“ Gartensauna.

Durch die Wölbung des Fasses verteilt sich die Wärme gleichmäßiger und damit rascher, das ist das Geheimnis!

Das Fass: Bescheidenheit oder Luxus?

Der berühmteste Bewohner eines Fasses ist sicherlich Diogenes von Sinope, der Philosoph, der der festen Überzeugung war, dass der Mensch nur glücklich sein könne, wenn er sich von allen überflüssigen Gütern und von allen äußeren Zwängen befreie (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Diogenes_von_Sinope). Vor allem die Anekdoten des in einem Fass wohnenden Philosophen sind bekannt, hier muss aber angemerkt werden, dass, geht man von Diogenes‘ Grundhaltung aus, er nie selbst ein Fass besaß. Vielmehr zog Diogenes nur mit seiner Kleidung am Leib durch die Lande und übernachtete, wo es sich anbot, so auch das ein oder andere Mal in einem leeren Vorratsfass.

Bild freundlicherweise zur Verfügung gestellt von https://fasssauna.isidor.de/

Die Fasssauna, wie sie nun immer beliebter wird, bietet von beidem etwas – die Bescheidenheit im Sinne Diogenes, wenn man davon ausgeht, dass diese Form bescheiden Platz benötigt. Denn im Gegensatz zu einem herkömmlichen Saunahäuschen ist die Grundfläche der Fasssauna um einiges kleiner und findet auf jedem noch so kleinen Grundstück Platz.

 

Und das ist auch gleich der Luxus daran: egal, wie klein der Garten ist, ein Saunafass hat Platz und macht aus einem kleinen Flecken Grund ein Mini Luxusressort!

Spannend, was Diogenes zu den kleinen Schwitzfässern gesagt hätte!